rechtschaffen


rechtschaffen

* * *

recht|schaf|fen ['rɛçtʃafn̩] <Adj.> (veraltend):
tüchtig und von hohem moralischem Rang:
rechtschaffene Bürger und Bürgerinnen.
Syn.: anständig, brav, ehrlich, lauter, loyal (bildungsspr.), ordentlich, redlich, solide, unbestechlich, untad[e]lig, vertrauenswürdig.

* * *

rẹcht|schaf|fen
I 〈Adj.〉
1. ehrlich, anständig, unbescholten
2. 〈umg.〉 gehörig, groß, stark
● \rechtschaffenen Hunger haben 〈umg.〉; ein \rechtschaffener Mensch
II 〈adv.; veraltetsehr ● er hat sich \rechtschaffen plagen müssen; \rechtschaffen müde sein
[<frühnhd. recht(ge)schaffen „recht beschaffen“]

* * *

rẹcht|schaf|fen <Adj.> [eigtl. = recht beschaffen] (veraltend):
1. ehrlich u. anständig; redlich:
ein -er Mann;
r. sein, handeln;
<subst.:> etwas Rechtschaffenes (Ordentliches) lernen.
2.
a) groß, stark, beträchtlich:
einen -en Hunger haben;
b) <intensivierend bei Adjektiven u. Verben> sehr, überaus, stark:
r. müde, satt sein;
sich r. plagen müssen.

* * *

rẹcht|schaf|fen <Adj.> [eigtl. = recht beschaffen] (veraltend): 1. ehrlich u. anständig; redlich: ein -er Mann; r. sein, handeln; Ich bin ... Buchhalter, lebe r. und bin strenger Abstinenzler (Dürrenmatt, Grieche 9); <subst.:> etwas Rechtschaffenes (Ordentliches) lernen. 2. a) groß, stark, beträchtlich: einen -en Hunger, Durst haben; b) <intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus, stark: r. müde, satt sein; sich r. plagen müssen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechtschaffen — Rêchtschaffen, er, ste, adj. et adv. die rechte, richtige und gehörige Beschaffenheit habend. 1. Im weitern Verstande, völlig so beschaffen, wie die Regel, die Absicht, der Endzweck es erfordert. 1) Eigentlich. Ich hatte dich gepflanzet zu einem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • rechtschaffen — Adj. (Mittelstufe) sehr ehrlich, anständig Synonyme: aufrecht, aufrichtig, ehrenhaft, redlich, unbescholten Beispiel: Er ist ein rechtschaffen Bürger. Kollokation: rechtschaffen handeln rechtschaffen Adj. (Aufbaustufe) von großer Intensität,… …   Extremes Deutsch

  • rechtschaffen — AdjPP std. (16. Jh.), fnhd. rechtschaffen Stammwort. Zum Partizip von schaffen, also recht beschaffen . deutsch s. recht, s. schaffen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • rechtschaffen — ↑honett …   Das große Fremdwörterbuch

  • rechtschaffen — rẹcht·schaf·fen Adj; 1 <ein Mensch, ein Mann, eine Frau usw; rechtschaffen sein, handeln> so, dass sie auf ehrliche Weise versuchen, ihre Ziele zu erreichen ≈ redlich 2 nur adv; mit sehr viel Mühe <sich rechtschaffen um etwas… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • rechtschaffen — 1. anständig, aufrecht, aufrichtig, ehrenhaft, grundanständig, gut, hochanständig, integer, ordentlich, redlich, solide, unbescholten, untadelig; (schweiz.): [senk]recht; (geh.): ehrbar, ehrenwert, honett, lauter; (ugs.): fein; (veraltend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • rechtschaffen — rechtschaffenadv gehörig,sehr,richtig(ichbinrechtschaffenmüde).Rechtschaffen=wahrhaft,redlich.Hierausweiterentwickeltüber»vollkommen«zurGeltungeinerVerstärkung.1600ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • rechtschaffen — recht: Das gemeingerm. Adjektiv mhd., ahd. reht, got. raíhts, engl. right, schwed. rätt beruht auf einer alten Partizipialbildung zu der idg. Wurzel *reg̑ , »aufrichten, recken, gerade richten«, dann auch »richten, lenken, führen, herrschen«, vgl …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rechtschaffen — Es gilt einer so lange für rechtschaffen, bis das Gegentheil bewiesen ist. Lat.: Quisque praesumitur bonus donec probetur contrarium. (Binder II, 2843.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • rechtschaffen — räächschaffe …   Kölsch Dialekt Lexikon